Vor der Rückfahrt nach Hause machten wir noch einen Abstecher zu den Schlössern im Schwangau.

Da wären das Schloss Hohenschwangau und direkt gegenüber das Schloss Neuschwanstein.

Hohenschwangau

Das heutige Schloss Hohenschwangau wurde erstmals im 12. Jahrhundert als Burg Schwanstein urkundlich erwähnt. Bis zum 16. Jahrhundert gehörte es den Rittern von Schwangau. In zahlreichen Kriegen wurde die Burg Schwanstein schwer beschädigt.

Den bayerischen Kronprinzen Maximilian – später König Maximilian II. – faszinierte die Ruine so sehr, dass er sie von 1833 bis 1837 zu einem Schloss im neugotischen Stil umbauen ließ. Das Schloss Hohenschwangau wurde seine Sommerresidenz.

Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. als eine Art Ritterburg aus dem Mittelalters gebaut. Der König lebte nur wenige Monate im Schloss, bevor er starb. Zu der Zeit befand sich die Schlossanlage noch in Fertigstellung. Neuschwanstein hieß anfänglich Neue Burg Hohenschwangau.

Neuschwanstein ist das berühmteste der Schlösser Ludwigs II. Die international bekannte Sehenswürdigkeit lockt ca. 1,5 Millionen Touristen im Jahr an.

Schreibe einen Kommentar