Ich bin’s die Luna…. Wuff! Und nein, ich bin kein Malteser. Genau danach werden wir auf unseren Spaziergängen immer wieder gefragt. „Ist das ein Malteser?“

„Nein, ist das nicht. Ich bin ein Havaneser!“

Zugegebenermaßen sehen sich Malteser und Havaneser ziemlich ähnlich. Wir Havaneser sind jedoch ein wenig kleiner.

Havaneser stammen – wie der Name schon andeutet – von der schönen warmen Insel Kuba. Immigranten nahmen uns mit in die Welt und so landeten wir Mitte der 1980er Jahre auch in Europa.

Die Sache mit dem Fell

Wir Havaneser haben keine Unterwolle – brauchten wir auch nicht… damals auf Kuba jedenfalls nicht. Wie alles im Leben hat auch dieser Umstand zwei Seiten. Zum einen frieren wir mächtig im Winter und ein wärmender Pullover oder ein Mäntelchen sind daher keine Makulatur sondern wirklich bitternötig. Das Gute daran ist allerdings, dass wir praktisch für jeden Menschen geeignet sind. Auch für jene Menschen mit einer Hundehaarallergie. Ja, echt! Deshalb nennt man Havaneser auch anti-allergene Hunderasse.

Dass es Havaneser mit ganz langem Fell gibt, das praktisch bis zum Boden reicht und andere mit kurzem Fell wie ein geschorener Pudel hat nichts mit der Rasse zu tun, sondern einzig mit modischen Aspekten. Heißt, getragen wird, was Frauchen als tres chic empfindet. Ist ein Herrchen im Haus, kommen auch praktische Aspekte ins Spiel. Im Winter Fell lang, damit es etwas Schutz bietet. Im Sommer Fall ab, damit wir nicht zu sehr unter warmen Sommertagen leiden.

Ich persönlich trage mein Fell im Winter mittellang und im Sommer bekomme ich die 0,9 mm Schur. Aber aufgepasst! Öhrchen und Schwänzchen behalten langes Fell, damit das typische Havaneser-Aussehen erhalten bleibt. Nicht, dass ihr am Ende doch noch für einen Pudel gehalten werdet. Schön darauf achten! Ich habe da schon Schlimmes gesehen!

Aber nun mal Schluss mit den Oberflächlichkeiten wie der Felllänge.

Das wirklich Wichtige – der Charakter

Wir Havaneser – und das sieht man ja ganz deutlich an mir – sind freundliche Hundchen.

Immer gut drauf, wir mögen jeden und jeder mag uns. Stopp! Nö! Also ich, ich mag nicht jeden. Ich bin zwar freundlich, aber BITTE NICHT zu nah rankommen und schon gar nicht versuchen mich anzufassen. Ich bin nämlich schüchtern und sehr eigen, was das angeht.

Wo wir gerade über eigen sein sprechen, Futter ist auch eine heikle Angelegenheit. Ich würde nicht so weit gehen und sagen, dass der durchschnittle Havaneser mäklich ist. Der durchschnittliche Havaneser. Was rede ich da? Wir sind alles, aber doch keine durchschnittlichen Hunde. Wer will denn schon durchschnittlich sein? Ok, ich schweife ab!

Ich wollte einfach nur sagen, dass wir so unsere Vorlieben und Abneidungen haben, was unser Futter angeht.. Wir mögen auch, wenn man uns zum Napf bittet oder ein paar Bröckchen aus der Hand füttert. Durch meine Allergien war es am Anfang sehr schwer, das richtige Futter für mich zu finden. Aber das ist eine andere Geschichte. Nur noch so nebenbei erwähnt, ich steh total auf rohe Möhren.

Manches von dem, was ich hier gesagt habe, mag ja auch auf Malteser zutreffen. Aber ich bin nun einmal ein Havaneser! Bis zum nächsten Mal, Eure Luna

Schreibe einen Kommentar